Über den TanzSport

Tanzen als eine Form der Bewegung zu Musik bzw. rhythmischen Klängen gibt es seit Menschengedenken. Seit Ende des 19. bzw. Anfang des 20. Jahrhunderts begann man allerdings, das tänzerische Können miteinander zu vergleichen und sich darin zu messen.

1907 fand in Nizza der erste Tanz-Wettbewerb in Form eines Tango-Turniers statt. 1909 gab es erste Weltmeisterschaften, 1918 fand das erste überlieferte österreichische Tanzturnier im Wiener Sophiensaal statt. 1930 wurden schließlich die ersten österreichischen TanzSport-Clubs gegründet. Kurz darauf wurden mehrere Verbände installiert. Bis Ende der 50er Jahre gab es daher mehrere Staatsmeisterschaften unterschiedlicher Verbände, bis 1958 der Österreichische TanzSport-Verband (ÖTSV) gegründet wurde und mit seiner Aufnahme in die Bundes-Sportorganisation zum offiziellen Verband für TanzSport in Österreich wurde.

Seither messen sich weltweit Paare unter dem Welt-Dachverband WDSF in den beiden Disziplinen „Standardtänze“ und „lateinamerikanische Tänze“, die jeweils 5 Tänze beinhalten. Diese sind:

Standardtänze:

  • Langsamer Walzer (Slow Waltz, English Waltz)
  • Tango
  • Wiener Walzer
  • Slow Foxtrott (Slow Fox)
  • Quickstep

Lateinamerikanische Tänze:

  • Samba
  • Cha Cha Cha
  • Rumba
  • Paso Doble
  • Jive

In unserem 1. Tiroler Turniertanzklub GOLD WEISS Innsbruck bringen wir motivierte TänzerInnen Schritt für Schritt in Richtung TanzSport und in die Welt des Turniertanzes. Wenn du bereits Vorerfahrung in Standard- und lateinamerikanischen Tänzen hast und dein Hobby zum Sport machen willst, sind wir der richtige Ansprechpartner. Nutze unsere zahlreichen Klubaktivitäten und Trainer um dein Können zu verbessern um dann, nach den ersten Geh- (bzw. Tanz-)-Versuchen im Breitensport, bei Tanzturnieren im In- und Ausland anzutreten!

Bei TanzSport-Turnieren tanzt man sich durch ein Leistungsklassensystem. Man startet in der D-Klasse und arbeitet sich mit Punkten über die C-, B-, und A-Klasse bis in die S-Klasse (Sonderklasse) in der dann auch die Staatsmeisterschaft ausgetragen wird, deren Reihung dann das Nationalteam für die Entsendung zu Europa- und Weltmeisterschaften ergibt.